„Kommerzielle Ziele liegen uns fern.“
Zielstellung

Zusammenarbeit für Standards

Das formulierte Ziel des Verbandes ist eine offene Technologie- und Entwicklungspartnerschaft aus Anbietern von Telematik-Lösungen, branchennahen Soft- und Hardwareherstellern, sowie Anbietern und Nutzern der Technologie. Ein primäres Ziel ist die Entwicklung eines standardisierten Protokolls zur Übertragung von Telematikdaten, sowie deren Austausch mit unterschiedlichen Software- und Basistechnologien, unter dem Leitbild „Zusammenarbeit bei Standards, Wettbewerb bei der Umsetzung“. Dazu sollen einheitliche Softwarearchitekturen mit einheitlichen Beschreibungs- und Konfigurationsformat für Embedded Software im Telematik Markt erarbeitet und gemeinsam definiert werden. OpenTelematics e.V. – Verband der Telematik ist eine unabhängige Interessenvertretung von Telematikanbietern, sowie Soft- und Hardwareherstellern und verfolgt keine kommerziellen Ziele. Die dabei für den Verband relevanten Themen lassen sich in die Bereiche Standardisierung, Technologie, Rechtssicherheit und weitere den Interessen der Verbandsmitglieder dienliche Bereiche definieren.
Zielstellung

Standardisierte Daten

Die Bündelung von Know-How in einem offenen Verband ist ein wichtiger Schritt für die Erarbeitung von gemeinsamen Standards. Bestehende Barrieren bei der Integration von Hard- und Software sollen abgebaut und die digitale Transformation von Unternehmensprozessen beschleunigt werden. Mobile Auftrags- und Telematikdaten intern und über die Unternehmensgrenzen hinaus digital auszutauschen, ist für Anwender oftmals noch gar nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohen Investitionen möglich. Die dazu nötigen Schnittstellen zu vorhandenen ERP- oder Transportmanagementsystemen müssen Lösungsanbieter dann häufig erst unter großem Zeit- und Kostenaufwand realisieren. Über die von OpenTelematics entwickelte Standardschnittstelle kann das Potenzial der Digitalisierung für Kunden nun besser genutzt und Projekte können deutlich schneller umgesetzt werden. Für alle Lösungsanbieter und Anwender wird eine einheitliche Grundlage geschaffen, Daten zu digitalisieren und möglichst einfach auszutauschen.
Zielstellung

Technologie für den Fortschritt

Die OpenTelematics API integriert alle wesentlichen Daten, welche für den Austausch von logistischen Informationen benötigt werden. Neben Fahrzeug, Positions- und Statusinformationen, können Messages, Auftrags- und Tourdaten, sowie Informationen des digitalen Kontrollgerätes standardisiert ausgetauscht werden. Die Lösung basiert auf einer REST-API nach “Open API Spezifikation” und beinhaltet moderne Standards wie “Webhooks” zur eventbasierten Datenübertragen oder die Möglichkeit der Authorisierung durch “OAuth2”. Wir achten besonders auf eine eindeutige Spezifikation, die gängigen Konventionen folgt und auf eine umfangreiche Dokumentation. Dadurch wird sichergestellt, dass die verschiedenen Implementierungen des Standards kompatibel sind. Die gemeinsame Umsetzung der OpenTelematics API reduziert erheblich den Aufwand beim Einrichten einer neuen Schnittstelle und ermöglicht somit die Fokussierung auf Verbesserungen von Softwareprodukten und Serviceleistungen.

Zielstellung

Recht und Datenschutz

Im Rahmen der Verbandsarbeit definiert OpenTelematics mit seinen Mitgliedern eine standardisierte und dokumentierte Schnittstelle. Die Verwendung der OT-API und entsprechender Services wird in einem Lizenz-Nutzungsvertrag mit jedem Mitglied geregelt. Die technische Umsetzung und damit verbundene rechtliche Bestimmungen obliegt jedem Mitglied. Mitgliederinformationen und Stammdaten werden ausschließlich in Deutschland gemäß DSGVO verarbeitet und gespeichert.
Zielstellung

Mitglieds­interessen

OpenTelematics – Verband der Telematik betrachtet sich als Interessenvertretung von Herstellern und Anbietern von Telematik-Lösungen sowie branchennahe Softwarelösungen. Weiterhin möchte er die Interessen von Nutzern der Technologie kanalisieren und in die Verbandsarbeit integrieren. Die Verbandziele sollen insbesondere durch eine offene Kommunikation der Verbandsmitglieder untereinander, sowie dem aktiven Dialog mit Industrie, Öffentlichkeit und Politik erreicht werden. Im Rahmen von regelmäßigen Arbeitskreisen sollen Themenkomplexe aus den Bereichen Technologien und Standardisierung bearbeitet werden. Erfahrungen von Anwendern, Lösungspartnern, Softwareunternehmen und Hardwareherstellern sollen in die Arbeitskreise einfließen. Potenzielle Mitglieder können einen schriftlichen Aufnahmeantrag an den Vorstand stellen. Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Aufsichtsrates mit einfacher Mehrheit seiner Mitglieder.